Homepage Gesamtwehr Straelen Startseite Löschzug Stadt Homepage Stadt Straelen

Hauptmenü

AKTUELLES 2009

Rheinische Post vom 23.11.2009

 

Aus dem Gelderland
Feuerwehr-Ehrungen
STRAELEN (jti) Die Straelener Feuerwehr ist für 16070 Einwohner auf einer Fläche von insgesamt 73,62 Quadratkilometern zuständig. 197 Mitglieder kümmern sich darum, dass Brände schnell gelöscht werden. Am Freitagabend fand die Jahreshauptversammlung der Wehrleute statt - und mit ihr ein Novum: Bürgermeister Jörg Langemeyer begrüßte Evelyn Schrickel als erste Feuerwehrfrau beim Löschzug Straelen. Ein weiteres neues Mitglied kam gleich hinzu: Dem früheren Bürgermeister Johannes Giesen wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Ein Rückblick auf das vergangene Jahr zeigte: Die Löschzüge der Stadt Straelen sind zu 104 Einätzen ausgerückt. Die Feuerwehr Brüxken hat ein neues Fahrzeug erhalten, in Herongen wurde eine Garage gebaut, zudem bekam die Gruppe einen Kastenanhänger. Geplant ist im nächsten Jahr ein Umbau oder Neubau des Feuerwehrhauses Straelen. Neues wird es auch in der Optik geben: Die Feuerwehrleute erhalten Anfang 2010 neue Uniformen. Thorsten Fischer und Markus Leuker wurden zu stellvertretenden Leitern der Feuerwehr befördert. Heiner Bons und Paul Mertens wurden zum Kassenprüfer und Ingo Leukers wieder zum Kassierer gewählt.
Quelle: Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH / Publikation: Rheinische Post Geldern / Ausgabe: Nr.273 / Datum: Montag, den 23. November 2009 / Seite: Nr.16

Jahreshauptversammlung Gesamtwehr

 

Am Freitag, 20.11.2009, fand die Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr Straelen im Straelener Hof statt. Neben vielen Ehrungen und Beförderungen der Kameraden in den einzelnen Löschzügen wechselte in diesem Jahr auch die Wehrführung. Die beiden Stellvertreter von Stadtbrandinspektor Joachim Melahn stellen in diesem Jahr  aus privaten Gründen ihre Funktionen zur Verfügung. Daher wurden Helmut Groß und Johannes Venten von allen entsprechend verabschiedet. Natürlich wurden im Anschluss Thorsten Fischer vom Löschzug Herongen und Markus Leuker vom Löschzug Straelen von Bürgermeister Jörg Langemeyer zu den neuen stellvertretenden Stadtbrandinspektoren der Feuerwehr Straelen ernannt.

von links nach rechts: Joachim Melahn, Jörg Langemeyer, Helmut Groß, Johannes Venten und Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer

von links nach rechts: Joachim Melahn, Jörg Langemeyer, Markus Leuker, Thorsten Fischer, Paul-Heinz Böhmer, Helmut Groß und Johannes Venten

BlaulichtNacht 2010

 


Am Samstag 09.Januar 2010 findet in der Stadthalle Straelen wieder unsere Blaulicht-Nacht statt. Einlass ist ab 16 Jahren, der Beginn ist um 20 Uhr.

Die Karten werden ab November im Vorverkauf für 3 € an jedem Haushalt in Straelen angeboten, an der Abendkasse dann für 5 €. Jede Karte gilt gleichzeitig als Los für die große Verlosung. Alle Feuerwehr-kameraden in Uniform oder Feuerwehr-Shirt der umliegenden Gemeinden haben natürlich mit ihrer Begleitung freien Eintritt.

Außerdem wird es als Highlight in diesem Jahr erstmals einen sogenannten "EX-Bereich" geben. Dort werden hochexplosive Getränke ausgegeben. Man darf gespannt sein.

Die Vorbereitungen sind bereits im vollen Gange. Hier stellen Markus Leuker, Andreas Küsters und Mario Leupers (von links) das diesjährige Plakat vor.
P.S. Unterbrandmeister Andreas Küsters war im vergangenen Jahr an alle Übungsabenden anwesend.

Alle aktuellen Informationen findet man unter der Internet-Seite:

www.blaulicht-nacht.de

weiter zu www.blaulicht-nacht.de

Zugführer Markus Leuker (l.), Andreas Küsters und der stellvertretende Zugführer Mario Leupers (r.) präsentieren das Plakat für die Blaulicht-Nacht 2010.

Niederrhein Nachrichten vom 11.11.2009

 

Mit direkt 2 Artikeln stand die Feuerwehr Straelen in der Mittwochausgabe der Niederrhein Nachrichten. Über den Vorverkauf der BlaulichtNacht und natürlich über den "Feuerwehrmann 2009" wurde ausführlich berichtet.

Immer aktiv für die Feuerwehr
STRAELEN. Auf der letzten Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Staelen, Löschzug Stadt, wurde Andy Küsters erneut zum „Feuerwehrmann des Jahres“ geehrt. Die Anerkennung des ganzen Zuges wurde ihm zuteil,weil der Unterbrandmeister im Jahre
2009 an allen Übungsabenden teilgenommen hat und sich auch bei zusätzlichen Diensten engagiert hat.„Für mich hat die Feuerwehr höchste Priorität“, erklärte Andy Küsters auf die Frage, wie man es schafft, keinen Übungsabend zu verpassen.

Blaulicht-Nacht mit Musik der „Kings for a day“
Freiwillige Feuerwehr Straelen Löschzug Stadt startet den Vorverkauf
---> Artikel lesen !!!

Beide Artikel gibt es hier zum lesen. (Quelle: www.nno.de)

Martinszug in Straelen 10.11.2009

 

Gemeinsam mit der Vorsitzenden des St. Martins-Komitees Straelen, Bettina Küppers-Ernst, Pastor Ludwig Verst und Kaplan Thorsten Hendricks zog Bürgermeister Jörg Langemeyer im Straelener St. Martinszug mit. Kinder der ersten Klasse der Katharinen-Grundschule bis zur fünften Klasse des städtischen Gymnasiums und der Hauptschule gingen singend St. Martin auf dem Schimmel voran. Auch Gäste aus der französichen Partnerstadt Bayon zogen mit. Wunderschön gestaltete Fackeln leuchteten dem Reiter im Kostüm des römischen Soldaten den Weg durch die Blumenstadt. Musikalisch begleitet wurde der Zug neben Straelener Musikgruppen und der Feuerwehr, die traditionell den Zugweg mit Pechfackeln beleuchtete.

(Quelle: www.straelen.de)

Presseinformation vom 10.11.2009

 

Rheinische Post - Aus dem Gelderland
Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Straelen
Straelen (bimo) Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Straelen mit allen Löschzügen findet am Freitag, 20.November, ab 19 Uhr im Straelener Hof, Annastraße 68 in Straelen, statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Verabschiedung der stellvertretenden Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Straelen, Beförderungen, Ehrungen, Neuaufnahmen, Verabschiedungen, Austritte und der Geschäftsbericht. Nach dem Kassenbericht steht noch die Wahl von zwei Kassenprüfern an.
Quelle: Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH
Publikation: Rheinische Post Geldern / Ausgabe: Nr.262
Datum: Dienstag, den 10. November 2009 / Seite: Nr.13

Verabschiedung von Bürgermeister Johannes Giesen am 23.10.2009

 

Nachdem in der vergangenen Woche die offizielle Amtszeit von Bürgermeister Johannes Giesen beendet war, hatte er zu seiner Verabschiedung Bürger, Vereine und natürlich auch die Feuerwehr Straelen ins Forum des Gymnasiums Straelen eingeladen.

Artikel der Rheinischen Post vom 24.10.2009
Quelle: Verlag: Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH
Publikation: Rheinische Post Geldern / Ausgabe: Nr.248
Datum: Samstag, den 24. Oktober 2009 / Seite: Nr.12

   

 

 

Grossübung der Gesamtwehr am 19.09.2009

 

Am Samstag 19. September 2009 fand am Landschulheim in Herongen die diesjährige Großübung der Feuerwehr Straelen statt. Um genau 14 Uhr wurden die Löschzüge Stadt und Herongen und die Löschgruppen Brüxken und Auwel-Holt per Funkmeldeempfänger alarmiert. Gemeldet wurde ein Brand im Landschulheim Herongen mit 11 vermissten Kindern. Mit insgesamt 64 Kameraden wurde die Übung durchgeführt. In den vernebelten  2 Etagen der Jugendherberge hatten sich die Kinder der Jugendfeuerwehr "versteckt".

Nach der Übung kamen dann noch alle Kameraden am Gerätehaus Herongen zusammen. Hier gab es reichlich Essen und Getränke.

Vielen Dank den Organisatoren Heinz-Peter Metzen, Norbert Hetgens und Leo Venten. Und natürlich ein Dank an die Kinder der Jugendfeuerwehr, die es doch eine lange Zeit bei viel Qualm und piepsenden Rauchmeldern ausgehalten haben.

 

 

Anhörung der Wehr vom 10.09.2009

 

Am Donnerstag 10. September fand im Wasserwerk eine Anhörung der Wehr durch den Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer statt. Die beiden stellvertretenden Stadtbrandmeister Johannes Venten (Löschgruppe Brüxken) und Helmut Groß (Löschzug Stadt) stellen ihre Ämter in diesem Jahr zur Verfügung. Gemäß §11 des FSHG (Feuerschutzhilfeleistungsgesetz) wird der Leiter und seine Stellvertreter der Feuerwehr auf Vorschlag des Kreisbrandmeisters für die Dauer von 6 Jahren vom Rat der Stadt Straelen bestellt. Vor der Ernennung hat der Kreisbrandmeister die aktiven Angehörigen hierzu anzuhören. Von den Kameraden der Feuerwehr Straelen wurden Markus Leuker (Löschzug Stadt) und Thorsten Fischer (Löschzug Herongen) vorgeschlagen.

Presseinformation vom 08.07.2009

 

Straelen:08.07.2009 - Brandmeldeanlage verhindert Schlimmeres
Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche verhinderte die Brandmeldeanlage einer Frischsalat verarbeitenden Firma in Straelen an der Hubertusstraße Schlimmeres. Am Sonntag, 05.07.2009 gegen 10.30 Uhr wurde die Feuerwehr Straelen durch die Brandmeldeanlage alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellten diese einen Schwelbrand in einem Transformator im Technikraum fest. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnten die Sicherungen entfernt und so die Stromzufuhr unterbrochen werden. Mit Hilfe eines Belüftungsgerätes wurde der verqualmte Raum vom Brandrauch freigeblasen.

In der Nacht zum Mittwoch, 08.07.2009, rückte die Feuerwehr Straelen um 3.06 Uhr erneut zur Hubertusstraße aus. Wieder alarmiert durch die Brandmeldeanlage hatte diesmal ein Stapel mit Verpackungskartons Feuer gefangen. Die Mitarbeiter der Firma hatten den Entstehungsbrand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits selbst mit Hilfe eines Pulver-Feuerlöschers gelöscht. Auch hier wurde größerer Schaden durch die bestimmungsmäßige Auslösung der Brandmeldeanlage und das beherzte Handeln der Mitarbeiter verhindert.

Übung am 18.06.2009

 

Am Donnerstag Abend wurde die Feuerwehr Straelen zu einem Zimmerbrand auf der Marienstrasse 61 in Straelen gerufen. Bereits bei der Alarmierung wurde vielen Einsatzkräften bewusst, dass es sich bei dem Objekt um das Altenheim handelte.

Ein Anwohner hatte der Kreisleitstelle über Notruf 112 einen Explosionsknall und eine anschließende Qualmwolke aus dem leerstehenden Altbau des Altenheimes gemeldet. Die starke Rauchentwicklung war schon von Weitem sichtbar. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war schnell klar, dass es sich um ein Feuer in der 2. Etage des Gebäudes handelte. Das Pflegepersonal vor Ort teilte mit, dass Abbrucharbeiten im Haus durchgeführt wurden und vermutlich dabei ein Feuer ausgebrochen sei. 4 Personen seien noch im Gebäude vermisst.

Der Löschzug Straelen rückte insgesamt mit 2 Löschfahrzeugen, einer Drehleiter und einem Einsatzleitwagen an.

Erst am Einsatzort wurde allen Beteiligten klar: Es handelte sich nicht um einen Realeinsatz, sondern um eine groß angelegte Alarmübung.

Die weitere Erkundung durch die Einsatzleitung brachte folgende Ergebnisse: 3 Personen waren im Gebäude vermisst, 1 Person stand auf einem rückwärtigen Balkon und 1 Zimmer stand im Vollbrand. Das ganze Gebäude war teilweise stark verraucht. Der Einsatzleiter entschied sich daraufhin für folgende Vorgehensweise: Aufgrund der Größe des Gebäudes, der vielen Zimmer und der teilweise verwinkelten Bauweise wurde größtes Augenmerk auf die Menschenrettung des vermissten Personen gelegt. Es wurden jede Menge Schläuche gerollt und insgesamt 4 Trupps unter Atemschutz ins Gebäude geschickt, um die vermissten Personen zu suchen und zu retten. Dabei erlebten die Einsatzkräfte so manchen Schrecken, denn das Gebäude war mit Knall- und Raucheffekten vorbereitet, damit die Übung möglichst realistisch wirkte. Alle vermissten Personen konnten zeitnah gerettet und aus dem Gebäude gebracht werden. Anschließend wurden sie von weiteren Feuerwehrkräften erstversorgt und betreut. Die Person auf dem Balkon wurde über tragbare Leitern gerettet. Im Anschluss daran wurde die Brandbekämpfung des Zimmerbrandes durchgeführt. Das ganze Szenario wurde von externen Beobachtern dokumentiert, um eine Nachbesprechung durchführen zu können. Dabei wurde klar, dass im Realfall die Anzahl der Einsatzkräfte nicht ausgereicht hätte und weitere Einheiten aus Holt, Brüxken und Herongen alarmiert hätten werden müssen. Positiv herausgestellt hat sich das professionelle ruhige Vorgehen der Einsatzkräfte und die gute und reibungslose Kommunikation untereinander.

Eine Begehung des fertiggestellten Neubaus mit Einweisung in die Technik der Brandmeldeanlage rundete die gelungene Übung auf der Marienstrasse ab.

   

Übung am 04.06.2009

 

Straelen - Am Donnerstag, um 19.05 Uhr erreichte die Feuerwehr Straelen ein Notruf der Kreiseitstelle Kleve 112: "Chlorgasausstritt im Fitnessbad wasserstraelen". Sofort rückte die Wehr aus und erreichte nach nur drei Minuten das Bad. Im Chemikalienschutzanzug suchten die Feuerwehrmänner nach der Lekage.Nach gelungenem Einsatz wurden sie "dekontaminiert". Es handelte sich dabei natürlich um eine Übung für den Ernstfall.

   
     

     

Copyright © 2010 Freiwillige Feuerwehr Straelen - Löschzug Stadt Impressum